31. August 2023 / Aus aller Welt

«Aufregendste Fotos von Nessie»: Gibt es das Monster doch?

Schon seit Jahrhunderten gibt es Berichte über ein Seeungeheuer im Loch Ness. Neue Fotos heizen die Gerüchte wieder an. Die Fotografin ist sich sicher: «Es war eindeutig ein Lebewesen und hat sich bewegt.»

Gibt es das Seeungeheuer doch? Neue Bilder heizen die Gerüchte an.
von dpa

Nessie-Weltrekordsucher Steve Feltham nennt sie «die aufregendsten Oberflächenbilder, die ich je gesehen habe»: Neue Bilder vom Loch Ness haben Gerüchte über ein unbekanntes Wesen in dem schottischen See angeheizt.

Auf den Fotos von Chie Kelly-Kano, die die Zeitung «Telegraph» veröffentlichte, sind mehrere kleine Hügel zu sehen, die aus dem Wasser ragen und leicht gekräuselte Wellen auf der Oberfläche hinterlassen. «Was ich gesehen habe, sah aus wie eine Schlange», sagte die 51-Jährige. «Es war eindeutig ein Lebewesen und hat sich bewegt.»

Nessie-Weltrekordsucher: Bilder sind «bemerkenswert»

Die Bilder seien «bemerkenswert», sagte Feltham, der seit 32 Jahren nach Nessie sucht, der Zeitung. «Sie sind eine Rechtfertigung für alle Menschen, die glauben, dass es in Loch Ness etwas Ungeklärtes gibt.» Er habe die Fotos geprüft und wisse noch immer nicht, was dort zu sehen ist. Eine weitere Überprüfung sei nun nötig, sagte Feltham.

Entstanden sind die Bilder bereits im August 2018 an der Nordostecke des berühmten Sees in den Highlands. Kelly-Kano habe sie aus Angst, sich lächerlich zu machen, bis jetzt zurückgehalten, sagte sie dem Blatt. Erst die großangelegte Nessie-Suche am vergangenen Wochenende, an der sich die 51-Jährige gemeinsam mit ihrem Mann Scott Kelly und Tochter Alisa als Freiwillige beteiligt hatte, habe sie inspiriert, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Berichte über ein Seeungeheuer im Loch Ness gibt es seit Jahrhunderten. Als 1933 eine Lokalzeitung über die Sichtung eines «walähnlichen» Wesens berichtete, begann ein Nessie-Hype, der über Schottland hinaus Abenteurer und Besucher anlockte. Längst ist Nessie die wohl bekannteste Tourismusbotschafterin des britischen Landesteils. Nach Ansicht von Wissenschaftlern gibt es keine Hinweise auf ein unbekanntes Lebewesen im Loch Ness. Bei den Sichtungen könnte es sich demnach um große Aale oder Welse, Otter, Robben oder lediglich Treibholz handeln.


Bildnachweis: © Benedikt von Imhoff/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Drei Ausflugstipps mit Kindern an regnerischen Tagen
Blog

Wir haben spaßbringende Indoor Aktivitäten bei schlechtem Wetter für die ganze Familie im Rheinisch-Bergischen Kreis für euch gesammelt

weiterlesen...
Der perfekte Schulranzen für Schulanfänger
Blog

Der erste Schultag steht vor der Tür! Erfahre, worauf du beim Schulranzen-Kauf achten solltest mit Tipps, Empfehlungen und Sicherheitsaspekten

weiterlesen...
Hinter den Kulissen: PSH Physiotherapie
Partner News

Einblicke in die Welt der Physiotherapie: Betty Schreiner & Bastian Hellmich im Interview über Ihren Werdegang, Erfolge und Visionen für die Zukunft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Sieben Tote bei Autorennen in Sri Lanka
Aus aller Welt

Zwei Rennautos kommen bei einem Rennen in Sri Lanka von der Strecke ab und rasen in die Zuschauer. Sieben Menschen verlieren dabei ihr Leben, darunter ist auch ein achtjähriges Kind.

weiterlesen...
Aufräumarbeiten an der alten Börse gehen weiter
Aus aller Welt

Fast eine Woche ist es her, dass die Feuerwehr zu einem schweren Brand in einem der ältesten Gebäude der Stadt ausrückte. Viele Kunstgegenstände wurden gerettet. Eine Frage bleibt bisher ungeklärt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Sieben Tote bei Autorennen in Sri Lanka
Aus aller Welt

Zwei Rennautos kommen bei einem Rennen in Sri Lanka von der Strecke ab und rasen in die Zuschauer. Sieben Menschen verlieren dabei ihr Leben, darunter ist auch ein achtjähriges Kind.

weiterlesen...
Aufräumarbeiten an der alten Börse gehen weiter
Aus aller Welt

Fast eine Woche ist es her, dass die Feuerwehr zu einem schweren Brand in einem der ältesten Gebäude der Stadt ausrückte. Viele Kunstgegenstände wurden gerettet. Eine Frage bleibt bisher ungeklärt.

weiterlesen...