19. April 2024 / Partner News

Hinter den Kulissen: PSH Physiotherapie

Einblicke in die Welt der Physiotherapie: Betty Schreiner & Bastian Hellmich im Interview über Ihren Werdegang, Erfolge und Visionen für die Zukunft

In unserem Alltag interagieren wir mit zahlreichen Personen - sei es beim morgendlichen Bäckerbesuch, beim Einkaufen oder bei einem Arzttermin. Doch wer sind diese Menschen wirklich und was treibt sie an, ihren Beruf mit Leidenschaft auszuüben? In unserer neuen Serie 'Hinter den Kulissen' möchten wir dir die Menschen vorstellen, deren Engagement und Hingabe unser tägliches Leben bereichern.

Letzte Woche waren wir zu Besuch bei PSH Physiotherapie, eine etablierte Praxis mit drei Standorten in Bergisch Gladbach, die sich durch ihre engagierte Teamarbeit und ihre persönliche Herangehensweise auszeichnet. Bei einem exklusiven Interview mit den Geschäftsführern Bastian Hellmich und Christina Beatrix (kurz Betty) Schreiner gewährten Sie uns Einblicke in ihre inspirierenden Werdegänge und ihre Vision für die Zukunft.

Bastian Hellmich, seit 2012 Teil des PSH-Teams und seit 2015 Geschäftsführer, teilt mit uns seine Motivation, Physiotherapeut zu werden:

"Schon immer wollte ich etwas mit Menschen, Sport und Bewegung tun. Ein herkömmliches Sportstudium war nicht das Richtige für mich. Stattdessen wollte ich direkten Einfluss auf das Wohlbefinden von Menschen nehmen, ohne im Büro zu versinken. Physiotherapie bot mir die Möglichkeit, mit meinen Ideen und meinen Händen Menschen zu helfen und ihren Erfolg unmittelbar zu sehen. Vor meinem Wechsel unterrichtete ich zuletzt an einer Schule für Physiotherapie. Mein Ziel war es schon damals, mich vor meinem 30. Geburtstag selbstständig zu machen."

Betty Schreiner, seit 25 Jahren bei PSH Physiotherapie  und seit 2012 Geschäftsführerin, ergänzt:

"Nach meiner Ausbildung war mir klar, dass ich nicht im Krankenhaus arbeiten wollte. Die Selbstständigkeit reizte mich, und bei PSH Physiotherapie fand ich nicht nur ein berufliches Zuhause, sondern auch inspirierende Kollegen. Unsere Praxis ermöglicht es mir, meine Leidenschaft zu entfalten und individuelle Behandlungen anzubieten."

Betty Schreiner ist eine langjährige Veteranin in der PSH-Familie und feiert dieses Jahr im September ihr 25-järhiges Jubiläum. Nach ihrem Wechsel absolvierte sie eine fünfjährige Ausbildung zur Osteopathin und übernahm 2012 die Geschäftsführung von PSH Physiotherapie , was nicht nur ihre bisherige berufliche Reise krönte, sondern auch einen Wendepunkt für die Praxis markierte.

Sie war es auch, die Bastian Hellmich zu PSH Physiotherapie  lockte. Als er vor dem Parkplatz der Praxis stand, konnte er nicht ahnen, dass ihn diese Begegnung zu einem bedeutenden Kapitel seines Lebens führen würde. Von ihren Ideen und ihrem Engagement inspiriert, trat Bastian 2012 dem Team bei und wurde bald darauf zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Praxis.

Die Partnerschaft zwischen Betty und Bastian ist nicht nur geschäftlich, sondern auch persönlich von großer Bedeutung. Sie teilen eine gemeinsame Vision für PSH und haben es geschafft, eine Atmosphäre der Zusammenarbeit und des Wachstums zu schaffen, die die Praxis zu dem macht, was sie heute ist.

Vision und Wachstum: Gemeinsam für mehr Gesundheit im Bergischen Land

Auf die Frage, wo sie PSH Physiotherapie in fünf Jahren sehen, antworten sie einstimmig: "Wir möchten weiter wachsen und uns noch professioneller aufstellen. Unser Ziel ist es, das Bergische Land mit einem breiten Spektrum an Gesundheitsangeboten zu versorgen und einen bedeutenden Beitrag zur Gesundheit der Menschen zu leisten. Dafür nehmen alle Angestellten regelmäßig an Fortbildungen teil, um unsere Leistungen stetig zu verbessern und auszubauen. Zudem informieren wir uns regelmäßig über neue Technologien und neues Equipment für ein ganzheitliches Angebot."

Besondere Fallgeschichte: Ein Blick hinter die Symptome

Betty Schreiner erinnert sich an einen Patienten, der mit hartnäckigen Schulterproblemen zu ihnen kam. "Dieser Fall hat mir wieder einmal gezeigt, wie wichtig es ist, nicht nur die offensichtlichen Symptome zu behandeln, sondern den Menschen als Ganzes zu betrachten."

Die Patientin war bereits bei einem anderen Therapeuten gewesen, der trotz zweier Rezepte keine Fortschritte erzielen konnte. Betty entschied sich, den Fall genauer zu untersuchen und nahm sich Zeit, um die Hintergründe der Beschwerden zu verstehen.

"Während meiner Untersuchung fiel mir auf, dass die Patientin während bestimmter Tests starke Schmerzen im Bereich der Gallenblase hatte. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass sie kein Kaffee und keine fettigen Speisen vertrug, jedoch gerne saure Lebensmittel konsumierte. Dies war ein wichtiger Hinweis, der mich dazu veranlasste, einen Ultraschall zur Überprüfung der Gallenblase zu empfehlen."

Die Untersuchung bestätigte Bettys Verdacht - die Patientin hatte Gallensteine, die für ihre Schulterbeschwerden verantwortlich waren. "Es war ein Moment der Erleichterung, aber auch der Bestätigung, dass eine ganzheitliche Betrachtung des Patienten oft entscheidend ist."

Die Patientin wurde erfolgreich operiert, und nach der Entfernung der Gallenblase verschwanden auch ihre Schulterbeschwerden. "Dieser Fall unterstreicht die Bedeutung, skeptisch zu bleiben und nicht aufzugeben, wenn die offensichtlichen Lösungen nicht funktionieren. Es erfordert Zeit, Geduld und manchmal auch unkonventionelle Ansätze, um die Ursache eines Problems zu finden und effektiv zu behandeln."

Ratschlag für angehende Physiotherapeuten: Ein Job voller Dankbarkeit und Erfüllung

Bastian Hellmich ermutigt alle, die den Schritt in die Physiotherapie erwägen, mit leidenschaftlichen Worten: "Es ist ein cooler, ehrlicher und erfüllender Job. Ja, vielleicht wirst du kein Millionär, aber das ist auch nicht das, was zählt. Was zählt, ist die tiefe Dankbarkeit und Anerkennung, die du täglich von den Menschen erfährst, denen du hilfst. Es ist eine Berufung, die weit über das Materielle hinausgeht."

Er spricht aus persönlicher Erfahrung und fügt hinzu: "Die Momente, in denen ein Patient mit einem Lächeln aus meiner Praxis geht oder mir dankbar für die Linderung ihrer Beschwerden ist, sind unbezahlbar. Es ist ein Privileg, Menschen auf ihrem Weg zur Genesung zu begleiten und ihnen zu helfen, ihre Lebensqualität zurückzugewinnen."

Bastian betont auch die Vielfalt des Berufs und die ständige Lernkurve: "Als Physiotherapeut erlebst du jeden Tag neue Herausforderungen und lernst ständig dazu. Die Arbeit ist dynamisch und abwechslungsreich, was sie unglaublich spannend macht. Du bist nicht nur ein Therapeut, sondern auch ein Berater, ein Motivator und oft auch ein Freund für deine Patienten."

Nachsorge und Unterstützung: Für ein langfristiges Wohlbefinden

Die Praxis legt großen Wert auf die langfristige Unterstützung ihrer Patienten. "Wir bieten nicht nur Therapien an, sondern geben unseren Patienten auch Werkzeuge und Ratschläge für den Alltag mit. Durch individuelle Trainingspläne, Tipps und regelmäßigen Austausch per E-Mail gewährleisten wir, dass der Patient auch nach der Behandlung sein Wohlbefinden weiterhin aktiv fördern kann."

PSH Physiotherapie steht für eine ganzheitliche Betreuung ihrer Patienten, geprägt von Leidenschaft, Professionalität und persönlicher Fürsorge. Mit einem engagierten Team und einem breiten Leistungsspektrum setzen sie sich für das Wohlergehen ihrer Patienten und die Gesundheit der Gemeinschaft ein.

Das könnte Dich auch interessieren

Plümpe, Schreiner & Hellmich GbR
Unternehmen

Neueste Artikel

Tote und Verletzte nach schweren Stürmen im Süden der USA
Aus aller Welt

Tornados, Hagel, Hitze: Erneut macht sich die Klimakrise in den USA bemerkbar. Das Extremwetter fordert mehrere Menschenleben. Diesmal trifft es besonders die Staaten Texas, Oklahoma und Arkansas.

weiterlesen...
Zwölf Verletzte an Bord eines Flugzeugs durch Turbulenzen
Aus aller Welt

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage sind Menschen durch Turbulenzen während eines Flugs verletzt worden. Nach einem Flug von Doha nach Dublin müssen acht Personen ins Krankenhaus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Lesung und Gespräch mit Angelina Boerger: Kirmes im Kopf!
Partner News

Am kommenden Freitag, 3. Mai um 19.30 Uhr lädt die Buchhandlung Ute Hentschel unter dem Titel „Kirmes im Kopf zur Lesung in Burscheid ein

weiterlesen...
Uwe Wittstock kommt nach Burscheid
Partner News

Am Mittwoch, 17. 04.24 lädt die Buchhandlung Ute Hentschel unter dem Titel „Marseille 1940 - Die große Flucht der Literatur" zur Lesung ein

weiterlesen...